Unsere Karateka Levi, Torben, Atreju und Thilo absolvierten erfolgreich ihre Kyu-Prüfung zum 7. bzw. 8 Kyu (Prüfer: Ane Solf, Beisitzer: Felix Welter, Jonas Priedemann, Reinhold Panhans). Sie zeigten ihr Können in den Bereichen Kata, Kumite, Khion, Nage Waza, Selbstverteidigung und Karatetheorie.

Wir gratulieren herzlichen zum nächsten Obi



Text: A. Solf

Am 14.-15.06. war es wieder Zeit für unser alljähriges, internes Sommerfest. Dieses Jahr fand es zum ersten Mal an unserem neuem Dojo statt. Los ging es am Freitag mit einem Kata Lehrgang unter der Leitung von unserem Freund Andreas Plöger, 5. Dan Shito Ryu Karate Do. Hier wurden die Katas Matsumora Rohai, Aoyagi und Sepai genauer unter die Lupe genommen. Im Anschluss wurden beim Grillen die Kräfte wieder gesammelt. Anschließend wurde noch bis tief in die Nacht hinein geplaudert, es wurden Lieder mit Gitarrenbegleitung gesungen und am Feuer Geschichten ausgetauscht. Einige brachen in Mitten der Nacht noch zu einer Nachtwanderung auf, während sich andere bereits in der Halle zum Schlafen hinlegten. Um 4 Uhr Nachts war es dann auch für die Letzten an der Zeit sich dem Schlafen zu zuwenden und man begab sich in die Halle, wo bereits der Rest der Gruppe vor sich hin träumte. Am nächsten Morgen wurde noch einmal ein gutes Frühstück zu sich genommen, das Dojo wieder aufgeräumt und dann war das Sommerfest für dieses Jahr auch schon wieder zu Ende und wir freuen uns auf ein weiteres, erfolgreiches Jahr.

Fotos

Text: L. Gehrke

Am 08. März war es mal wieder soweit. Einige Karateka des Sanga-Dojos haben sich für den nächsten Obi qualifiziert und absolvierten unter den Augen des Prüfungskomitees (Prüfer Ane Solf, Beisitzer Jonas Priedemann und Felix Welter) ihre Prüfung zum nächsten Kyu. Prüfungsbestandteile waren Kihon, Kata, Kumite, Nage Waza, Bunkai und Selbstverteidigung. Nach einer schweißtreibenden Prüfung, besonders für die Braungurte, musste jeder Prüfling noch einen physical fitnesstest bestehen. Vor Überreichen der verdienten Urkunden wurde noch Karatetheorie in einem Kolloquium abgefragt.

Nach ca. 2,5 Stunden Prüfungsdauer konnten folgende Karateka ihre neuen Kyu-Grade feiern:

Thilo zum 9. Kyu, Levi, Atreju und Torben zum 8. Kyu, Henrike zum 4. Kyu, Matthias zum 3. Kyu, Julian zum 2. Kyu sowie Lars und Milos zum 1. Kyu.

Allen Prüflingen einen herzlichen Glückwunsch!

Die Bilder zur Prüfung

Text: A. Solf

Am 26.01.19 begrüßten wir, anlässlich der Einweihung unserer neuen Dojoräume, viele befreundete Karate Ka und feierten dieses Ereignis mit einem stiloffenen Karateseminar. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen vermittelte unser Dojoleiter Ane Solf den Teilnehmer verschiedene Aspekte in der Selbstverteidigung. Hierbei wurde auf folgende Inhalte eingegangen: Gesetzeslage in Deutschland, Wahl der richtigen Mittel und der richtigen Ziele, Übungen zum spontanen Reagieren bei Bedrohung oder Angriffen, Deeskalation, unauffällige Kampfstellungen, Erkennen von Gefahren sowie Übernahme der Initiative und sowie praktische Übungen in verschiedenen SV-Situationen (z. B. Würgen, Schwitzkasten, Halten und Schlagen etc.).

Anschließend führte uns Oliver Thurow, der Träger des 4. Dan im Yuishinkan Goju Ryu ist, in die Kunst der „klebenden Füße“ ein (Fußtechniken zum Kämpfen in der Nahdistanz). Mit vielen praktischen Übungen und weiteren Aspekten zum Kämpfen in der Nahdistanz schloss er hervorragend an die vorgehende SV-Einheit von Ane an und ergänzte diese um wesentliche Aspekte.

Um das Programm abzurunden, übernahm Dirk Kather (5. Dan Shito Ryu Karate Do Genbu Kai, 3. Dan Kobudo) die letzte Einheit und unterrichtete uns in den Anwendungen und Übungen traditioneller Karatewaffen (Kobudo). Zu Beginn stellte Dirk diverse Waffen vor (Bo, Hanbo, Sai, Tonfa etc.). Anschließend durfte jeder Teilnehmer seine Lieblingswaffe wählen und bekam von Dirk, entsprechend seines Kenntnisstandes, Übungen zugeteilt. Danach wurden gemeinsame Übungen mit dem Bo ausgeführt. Zum Abschluss unterrichtete Dirk uns in Abwehrtechniken gegen einen Angriff mit dem Bo (Tonfa und leere Hände). Insofern wurde abermals der Bogen zu den vorherigen Einheiten von Oliver und Ane gespannt.

Insgesamt hatten wir ein schweißtreibendes und äußerst interessantes Seminarangebot mit vielen unterschiedlichen Aspekten. Die Teilnehmer waren sehr konzentriert und motiviert.  Aber besonders hervorzuheben war die freundliche Atmosphäre und der Spaß, den wir, trotz einiger blauer Flecke, bei den Übungen hatten. Den Abend ließen wir bei einem gemeinsamen Essen und vielen Gesprächen ausklingen.

Wir bedanken uns sehr bei allen Freunden und Gästen für ihr Kommen und ganz besonders bei Oliver und Dirk für die tollen Lehreinheiten. Für uns war es ein gelungener und besonderer Tag in der Geschichte des Sanga-Dojos

Das Jahr 2018 ging auch diesmal mit gemeinsamen 108 Kata zu Ende, eine Tradition welche von unserem Sensei Wolfgang eingeführt wurde. Insgesamt wie immer ein gelungener Jahresabschluss.